Reviews . Konzerttermine . Erscheinungsdaten . Gästebuch . Archiv . Abonnieren
Sky Eats Airplane

Everything Perfect On The Wrong Day
(2006)

Genre: Electricore, Nintendocore

Dass Myspace zum Entdecken neuer Bands wirklich gut geeignet ist, ist gewissermaßen Fakt. Auch wenn - wie könnte es auch anders sein - dort ebenso viel Mist vorhaden ist wie im Plattenladen um die Ecke schlechte CDs liegen, findet man doch ab und zu Musik, die wirklich zu was taugt.

So geschehen bei Sky Eat Airplane: Die anhörbaren Tracks auf dem Bandprofil überzeugten mich wirklich, mehr noch, ich fand sie schlichtweg toll. Also musste natürlich auch das Album her, was dann aber doch die Ernüchterung brachte, die man gut auf zwei Punkte zusammenfassen kann:
1. Befinden sich von den 5 Online-Tracks nur zwei auf dem Album. Sehr schade, denn gerade die anderen drei würde ich als die besseren Lieder erachten.
2. Das Album kann in seiner Gesamtheit nicht wirklich überzeugen, und zwar aus folgenden Gründen:

Gerade bei einer jungen Band wie SKA ist es natürlich wichtig, einen überzeugenden Erstling auf den Markt zu bringen. Liveshows hin oder her, letztendlich wird eine Musikgruppe mehr an ihren Studioerzeugnissen gemessen als an sonst was. Hier kommt aber zusätzlich noch die Schwierigkeit hinzu, dass diese Band Musik aus dem Electric- oder Nintendocore-Genre macht. Wichtig hierbei ist hauptsächlich eines: Eine gelungene Fusion zwischen den für die C64-Ära typischen 8-Bit-Sounds und harten Gitarrenriffs, gepaart mit mehr oder weniger aggressivem Gesang, zu finden. Und genau hier schwächelt Everything Perfect On The Wrong Day.
Denn die Lieder klingen oft schlichtweg nicht wie aus einem Guss, mehr wie Fragmente, die zwar hoffnungsvoll gute Melodien beinhalten, aber allesamt ideenlos zusammengepappt wurden, ohne dem Ganzen eine Struktur zu geben. Ein bisschen cleaner Gesang hier, ein paar Elektro-Sounds da, dann wieder ein fettes Riff und geschrieene Vocals zum Drüberstreuen. In seiner Gesamtheit bietet das aber nicht gerade ein Hörvergnügen, was schade ist, da gute Ansätze wie gesagt vorhanden sind und die Jungs aus Texas mit ihren Myspace-only-Liedern auch zeigen, dass sie's eigentlich können.

Das klingt jetzt vielleicht drastischer, als es ist, denn mit Liedern wie Giants in the Ocean oder der Mehr-oder-weniger-Ballade She Is Just Glitch befinden sich durchaus sehr angenehme Stücke auf der Platte. Auch Hones Hitchhikers Asking For Cash Handouts beinhaltet wirklich coole Stellen, ohne Frage. Da die Scheibe insgesamt aber nur 9 Lieder besitzt, wovon drei unter zwei Minuten lang sind und zum Großteil aus sinnlosem Gedudel bestehen, ist das definitiv zu wenig, um die oben beschriebenen Fehler wett zu machen.

Somit lässt sich nur hoffen, dass Sky Eats Airplane bald eine EP mit den Myspace-Songs herausbringen bzw. mehr in dieser Richtung feilen, damit der Nachfolger mehr überzeugen kann als dieses Album.

Tracklist:
01 | By All Means, Captain
02 | Patterns
03 | Hones Hitchhikers Asking For Cash Handouts
04 | Exit Row
05 | Giants in the Ocean
06 | She Is Just A Glitch
07 | The Opposite Viewed in Real Time
08 | Everything Perfect on the Wrong Day
09 | The Messenger

Bewertung: 4 / 10 Punkten
Anspieltipps: Giants in the Ocean, She Is Just A Glitch
Links:
Offizielle Seite
Offizielle MySpace-Präsenz
17.9.07 16:52
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Kategorien
News
Artikel
Alben
Konzerte
Medien
Empfehlungen
Internes

Links
Last.fm Albenverzeichnis

mind.blow.job IdaReed

Gratis bloggen bei
myblog.de